Liebe Eltern, es dürfen nur Kinder erst ab 6 Jahre ins Besucherbergwerk einfahren. Dies ist eine Weisung des Oberbergamtes und wir können leider keine Ausnahmen machen. Wir bitten um ihr Verständnis und freuen uns auf einen späteren Besuch ihrer Familie im „Markus-Röhling-Stolln“. Aus Betriebstechnischen Gründen sind Änderungen in den Führungszeiten gegebenenfalls möglich.

Wir wünschen allen Vereinsmitgliedern, Besuchern, Partnern, Freunden und ihren Familien ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest
und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Großer Andrang bei der Kinderweihnachtsfeier im "Röhling Stolln"

Über 300 Kinder sind am 21. und 22.11.2016 im Besucherbergwerk "Markus-Röhling-Stolln" zur Weihnachtsfeier gekommen. Nach einem spannenden Marionettentheaterstück ging es mit der Wichtelbahn zum Weihnachtsmann. Im "Munibunker" war für die Kinder heiser Kinderpunsch und Plätzchen vorbereitet. Danach heben die Kinder mit dem Weihnachtsmann gesungen und gelacht. Also Kinder, es war sehr schön und wir freuen uns schon aufs nächste Jahr.

Schätze des Schreckenberg`s für den Jubiläumsgast

Die Familie Schmidt aus der Lutherstadt Wittenberg wurde heute als 750000. Gäste im Besucherbergwerk „Markus-Röhling-Stolln“ Frohnau begrüßt. Markus Link der Leiter der Einrichtung begrüßte persönlich die völlig überraschte Familie aus Sachsen Anhalt. Als kleines Geschenk vom Verein überreichte Markus Link noch eine Flussspat Stufe aus dem Erzgebirge. Für die Schmidts ging es dann in das Besucherbergwerk um sich mit der Geschichte der Grube vertraut zu machen. Dabei verrieten die Eltern schon einmal Gast gewesen zu sein, aber Emanuel der Sohn das erste mal. Deshalb ging es noch einmal für die Familie nach Frohnau um auch den Junior mit der Arbeit der Bergleute im Erzgebirge vertraut zu machen. Der Verein Altbergbau Markus-Röhling-Stolln betreibt das Besucherbergwerk seit 1994, und bis heute nutzten eine dreiviertel Million Besucher die Möglichkeit nach unter Tage zu kommen. Der Bergbau in der Region reicht bis 1491 zurück, erst Silber später dann Kobalterz wurden bis 1857 abgebaut. Eine zweite Epoche begann nach dem zweiten Weltkrieg von 1948-1958 versuchte die SAG Wismut Uranerze zu gewinnen. Die Einrichtung kann fast 30000 Besucher im Jahr begrüßen. (wodi)

 Wir sind auf dem Weg.

Am 28.09.2015 hat unser Besucherbergwerk die Gutachter der UNESCO Welterbe Kommission begrüßen können. Wir danken allen noch mal für das Interesse an unserem "Markus-Röhling-Stolln".